Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

DAS LEBEN STUDIEREN - DIE WELT ERFORSCHEN ... SEIT 1607

Spanisch B2.1
verantwortlich:

AfK-Nr. 552

  • Umfang: 4 SWS
  • CP: 4
  • Klausur: Zum regulären Kurstermin in der letzten Semesterwoche
  • Zugangsvoraussetzungen: Voraussetzung ist die erfolgreiche Teilnahme am Kurs Spanisch B1 oder entsprechende Kenntnisse, die durch einen Einstufungstest nachzuweisen sind. Der Kurs B2.1 umfasst 4 SWS Präsenzunterricht. Zusätzlich investieren die Teilnehmer ca. 60 Stunden in die Vorbereitung, Nachbereitung und das selbständige Lernen. Der Kurs schließt mit einer Prüfung ab, die Leseverstehen, Grammatik/Wortschatz, Schreiben und Hörverstehen einbezieht.
  • Der Kurs führt zum Erwerb der Kompetenzstufe B1+ des GER.

Kompetenzziele von Kurs B2.1 (Lernziele und Kursinhalt)

Kommunikativ

  • Lesen: Der Lerner versteht längere, mittelschwere Texte unterschiedlicher Art zu Alltag, Kultur und Arbeitswelt, die ihm thematisch vertraut sind und die auf dem allgemeinen und fachsprachlichen Grundwortschatz basieren, und kann diesen die Gesamtaussage sowie alle wichtigen Details und Standpunkte entnehmen.
  • Hören: Der Lerner kann längeren, mittelschweren mündlichen Äußerungen (Unterhaltungen, Diskussionen, Reden, Vorträgen, Nachrichtensendungen usw.), die ihm thematisch vertraut sind und die auf dem allgemeinen und fachsprachlichen Grundwortschatz basieren, die Gesamtaussage, die wichtigsten Einzelheiten sowie bestimmte Strategien der Gesprächsführung entnehmen.
  • Sprechen: Der Lerner kann sich unter Verwendung eines allgemeinen und fachsprachlichen Grundwortschatzes so wie bestimmter Gesprächsstrategien zu verschiedenen Themen des persönlichen Interesses mündlich äußern; kann klar strukturierte, detaillierte Beschreibungen geben, an Diskussionen mittleren Schwierigkeitsgrads teilnehmen und dabei den eigenen Standpunkt vertreten, Vor- und Nachteile erörtern sowie die Standpunkte der Gesprächspartner erfragen; er kann einen Kurzvortrag zu einem vorgegebenen Thema von allgemeinem Interesse, aber auch zu zuvor behandelten Themen mit fachspezifischem Bezug halten.
  • Schreiben: Der Lerner kann unter Verwendung eines allgemeinen und fachsprachlichen Grundwortschatzes über eine Vielzahl von Themen klare und detaillierte Texte schreiben; kann in einem Aufsatz oder Bericht Informationen wiedergeben oder Argumente und Gegenargumente für oder gegen einen bestimmten Standpunkt darlegen; kann Briefe schreiben und darin die persönliche Bedeutung von Ereignissen und Erfahrungen deutlich machen; kann auch formelle Briefe schreiben.
  • Kommunikative Lernziele: über studienbezogene Situationen reden; über interkulturelle Erfahrungen berichten; Gefühle und Reaktionen auf Ereignisse ausdrücken; argumentieren, vergleichen und bewerten; umgangssprachliche Redemittel.
  • Inhalte: Landeskundliche, wirtschaftliche und kulturelle Aspekte, soziokulturelle Unterschiede verschiedener Länder unter Berücksichtigung der oben genannten kommunikativen Domänen, sonstige Themen aus der zielsprachigen Welt unter besonderer Berücksichtigung der oben genannten kommunikativen Domänen.

 Formal

  • Verben: mit Präpositionen; historisches Präsens und andere besondere Verwendungen des Präsens; modales Futur / Konditional; Futur und Konditional II; Verwendungen des subjuntivo presente und imperfecto (besonders bei Gefühl, Meinung und Wertung; Zeitenfolge; Kontraste  subjuntivo-indicativo); Verbalperiphrasen; Passiv und alternative Formen zum Passiv; Temporaladverbien; besondere Verwendungen des Gerundio; adverbial bestimmte Nebensätze: temporal, kausal, konsekutiv, modal, konditional und relativ
  • Wortbildung : Diminutive
  • Idiomatische Wendungen, kolloquiale Ausdrücke und Sprichwörter

Das Lehrmaterial wird im Kurs bekannt gegeben.

KursnrOffer No.DetailsDetailTagDayZeitTimeOrtLocationZeitraumDurationLeitungGuidancePreisCostBuchungBooking
552Mo
Fr
12:00-14:00
10:00-12:00
ZfbK 117
ZfbK 108
16.10.-09.02.Rafael de la Vegaentgeltfreiabgelaufen